• Don

Wusstest du, dass für Avatar 2 das umfangreichste Freitauch Filmmaterial überhaupt gedreht wurde?

... und Avatar II bereits als bedeutendster Tauch Film aller Zeiten erachtet wird?

Die Avatar Saga entwickelt sich in fünf Teilen und ist James Camerons persönliche Geschichte mit der Botschaft, nicht alles für Gier und Eroberung zu opfern. Es wird wohl alle fünf Filme brauchen, um sie für die ganze Welt laut und deutlich rüberzubringen.


James Cameron ist im Herzen ein Forschungstaucher und möchte seine inspirierende Vision der Unterwasserwelt in Avatar II mit uns teilen. Der Film soll etwa drei Stunden dauern und derzeit ist nur Folgendes über die Handlung bekannt: 12 Jahre nach der Erforschung Pandoras und dem Beitritt zu den Na'vi hat Jake Sully mit Neytiri eine Familie gegründet, während sie durch die weitläufige Welt von Pandora wandern und neue Verbündete in Form des im Wasser lebenden Metkayina-Clans unter der Führung von Tonowari treffen. Alles ändert sich, als die R.D.A. (Resources Development Administration) erneut in Pandora einfällt, um das zu beenden, was sie begonnen haben.


Viele der Schauspieler führten eine Menge Unterwasserarbeit selbst durch, ein wesentlicher Teil davon ist das Freitauchen, in dem viele der Crew, darunter die Stars Kate Winslet und Sigourney Weaver, von Kirk Krack, einem weltbekannten Experten im Freitauchen, und dessen Team ausgebildet wurden. Die Besetzung, darunter ein siebenjähriges Kind, hielt die Luft während einiger Szenen bis zu vier Minuten lang an. Er selbst arbeitete zwei Jahre lang an dem Film als Sicherheits-, Trainings- und Ausbildungsberater in Sachen Apnoe Tauchen. Die meisten anderen Filme mit Unterwasserszenen verwenden die "Dry-For-Wet"-Methode, bei der im Trockenen gedreht und das Wasser nur durch technische Manipulation simuliert wird, ganz im Gegensatz zu Avatar II, bei dem sämtliche Unterwasserszenen "Wet-For-Wet"-Aufnahmen sind, also echte Darbietungen unter Wasser. Angeblich hat die Crew über 200'000 Freitauchgänge zwischen den Darstellern, dem Sicherheitsteam, den Kameraleuten, den Bühnenmännern und den Spezialeffekttechnikern protokolliert. An den Hauptdarstellertagen verbrachten einige Crewmitglieder etwa 12 Stunden im Wassertank. Anscheinend haben zwei von ihnen an einem arbeitsintensiven Tag unglaubliche 3 ½ Stunden „Atemanhalten“ protokolliert.


Obwohl die Hauptkameraaufnahmen Ende 2019 abgeschlossen wurden, wird der Film aufgrund der extrem aufwändigen Nachbearbeitung leider erst am 17. Dezember 2021 veröffentlicht werden.


Das verschafft Dir mehr als genügend Zeit, um in den magischen, teilweise AVATAR-ähnlichen Cenoten der Yucatán Halbinsel in Mexiko abzutauchen.


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Xibalbá